Wie gelangen Daten und Dokumente in das Transparenzportal?

 

Wie gelangen Daten und Dokumente in das Transparenzportal?

Informationen, die unter das Transparenzgesetz fallen, liegen in der Verwaltung in unterschiedlichen Formaten und Fachsystemen vor. Für das Transparenzportal wird angestrebt, möglichst viele Informationen automatisiert über maschinelle Schnittstellen anzubinden, um den manuellen Aufwand zu verringern und eine schnellstmögliche Veröffentlichung im Transparenzportal zu ermöglichen.

Daten und Dokumente können über zwei Wege, bzw. automatisiert oder manuell, an das Transparenzportal übermittelt werden.

Liefersysteme im Transparenzportal - manuelle oder maschinelle übertragung  

Automatisierte Veröffentlichung

In der Freien und Hansestadt Hamburg werden viele Daten in sogenannten „Fachverfahren“ organisiert und vorgehalten. Solche Systeme, die im Zusammenhang mit dem Transparenzgesetz Liefersysteme genannt werden, können mithilfe von technischen Schnittstellen automatisiert abgerufen werden. 

Für die Anbindung an das Transparenzportal wurden zum Teil vorhandene Infrastrukturen genutzt. So wurden die meisten Geodaten über die Geodaten-Infrastruktur des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung angebunden. Für andere Systeme wurden individuelle Schnittstellen programmiert. Insgesamt wurden so 57 Liefersysteme an das Transparenzportal angebunden.

Bei der Anbindung von Liefersystemen wird zwischen Systemen, die ihre Daten selbst dauerhaft speichern können und online verfügbar sind und solchen Systemen, in denen eine dauerhafte Speicherung und Erreichbarkeit nicht ohne Einschränkungen gewährleistet ist, unterschieden. Bei online zugänglichen Systemen werden lediglich die Metadaten, beispielsweise Titel, Datum oder veröffentlichende Stelle, in das Metadatenregister CKAN übernommen. Der Zugriff auf die Ressourcen des Datensatzes, z.B. auf ein PDF-Dokument, erfolgt in diesem Falle über eine Verlinkung zum jeweiligen Liefersystem. 

Ist keine dauerhafte Erreichbarkeit des Liefersystems gegeben, werden die Daten vollständig in einem separatem Speicher, dem Zentralen Speicher, abgelegt. 

Automatisierte Bereitstellung der Daten über Liefersysteme 


Manuelle Veröffentlichung

Liegen Dokumente und Daten nicht bereits in einem Liefersystem vor, werden sie manuell durch den jeweiligen Sachbearbeiter in das Transparenzportal eingestellt.
Bei der manuellen Datenlieferung werden die nach HmbTG zu veröffentlichenden Daten und Dokumente einzeln über einen sogenannten Workflow (Arbeitsprozess) bearbeitet.  
Diese Dokumente und Daten werden ebenfalls im Zentralen Speicher abgespeichert.