Ideensammlung für Open Data

Die Fachliche Leitstelle für das Transparenzportal prüft, welche Ideen, die im Rahmen des Open-Data-Aktionsplans gesammelt wurden, auch in Hamburg zur Verfügung gestellt werden können!

Ideensammlung für Open Data


Was ist der Open-Data-Aktionsplan?


Offene Daten werden zur freien Nutzung und Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt und können z.B. durch Forscher, Entwickler oder Unternehmen weitergenutzt werden. So können beispielsweise hilfreiche Apps entwickelt, innovative Entwicklungen umgesetzt und Forschung vorangebracht werden, wodurch ein großer Nutzen für die Allgemeinheit entstehen kann.

Im Rahmen des G8-Gipfels von 2013 wurde daher eine Open-Data-Charta beschlossen, in der folgende Prinzipien aufgestellt wurden:

Standardmäßig offene Daten

Förderung der Erwartung, dass Verwaltungsdaten bei Beibehaltung des Schutzes der Privatsphäre öffentlich gemacht werden

Qualität und Quantität

Freigabe qualitativ hochwertiger, aktueller und gut beschriebener offener Daten

Von allen verwendbar

Freigabe so vieler Daten wie möglich in so vielen offenen Formaten wie möglich

Freigabe von Daten für verbessertes verantwortungsbewusstes staatliches Handeln

Weitergabe von Expertise und Herstellung von Transparenz betreffend Datensammlung, Standards und Veröffentlichungsverfahren

Freigabe von Daten für Innovation

Nutzer-Konsultationen und Unterstützung künftiger Generationen von Ideengebern.

Zur Umsetzung dieser Prinzipien hat die deutsche Bundesregierung einen nationalen Aktionsplan entwickelt. Teil dieses Aktionsplans ist die Verpflichtung, Bürgerinnen und Bürger in den Prozess mit einzubeziehen und die konkrete Nachfrage nach Datensätzen zur ermitteln.

Um herauszufinden, welche Datensätze die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt haben möchten, werden Ideen der Open Data Community gesammelt und über eine Website zur Verfügung gestellt.

Damit ermittelt werden kann, welche der gewünschten Daten im Transparenzportal noch nicht vorhanden sind, wurden die gesammelten 254 Open-Data-Ideen auf Ihre Relevanz für das Transparenzportal Hamburg hin geprüft:  

Bereits 37 der genannten Datensätze sind im Transparenzportal veröffentlicht. Zu diesen gehören z.B. Parkraumdaten, digitale Karten oder die Kita-Datenbank.

Weitere 52 Datensätze konnten ausfindig gemacht werden, die für die Stadt Hamburg relevant, aber noch nicht im Portal vorhanden sind. Bei diesen Ideen handelt es sich beispielsweise um die Qualitätsdaten zu Pflegeeinrichtungen, einen „Daten-Wünschknopf“ oder die Verteilung von Rettungseinsätzen.

Die Fachliche Leitstelle für das Transparenzportal wird nun in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Behörden prüfen, welche dieser Daten zusätzlich zur Verfügung gestellt werden können und im Transparenzportal darüber informieren, wenn neue Datensätze zugänglich gemacht werden konnten.

In der beigefügten Liste können Sie einsehen, welche Datensätze bereits zur Verfügung stehen.

Quelle: Bundesministerium des Innern [Hrsg]: Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der Open-Data-Charta der G8, Berlin: 2014

Autor:

Downloads